Ernährung & Gesundheit

Ernährung nach Grundsätzen der nachhaltigen Lebensweise.

Hier finden Sie Tipps und Anregungen, wie Sie Ihre Ernährung und eine nachhaltige Lebensweise in Einklang bringen können.

Wir stellen Ihnen Unternehmen, Produkte und Möglichkeiten vor, die Sie darin unterstützen können, mehr für Ihr eigenes Wohlbefinden zu tun, womit Sie gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Erhalt und zur Schonung unserer natürlichen Ressourcen leisten können.


Sep09

Klostergut Maria Laach

Ökologisches Klostergut

Klostergut Maria Laach

Das landwirtschaftliche Anwesen beim Benediktiner Kloster am Laacher See besteht seit dem Mittelalter. 1999 hat der heutige Pächter Michael Ullenbruch mit seiner Frau Nina die Gutswirtschaft auf ökologischen Anbau nach EU-Richtlinien umgestellt.

Der Betrieb gehört seit 2009 dem Bioland-Verband an.
Mehr als ein Drittel der landwirtschaftlichen Nutzfläche ist Grünland und der Mutterkuhhaltung mit Limousin-Rindern vorbehalten. Im Jahr 2002 wurde der alte Schweinestall des Klosters nach Biorichtlinien umgebaut. Für die Direktvermarktung des Hofladens werden Kreuzungstiere der Rassen Deutsches Landschwein, Duroc und Pietrain gehalten.

Auf den Ackerflächen wird Weizen, Dinkel und Roggen als Brotgetreide geerntet. Wintergerste, Triticale, Hafer, Erbsen, Luzernegras- und Maissilage dienen als Viehfutter.
Die Biokartoffeln des Guts werden im Hofladen angeboten.
Der Hofladen direkt am Parkplatz des beliebten Ausflugsziels bietet ein breites Sortiment an Waren aus Kloster und Hofgut. Neben Fleisch, Wurst und Eiern aus eigener Tierhaltung sind hier auch Getreide, Obst und Gemüse, Weine und Säfte sowie kunsthandwerkliche Produkte und Geschenkartikel zu finden.

Auch die umfangreiche Brottheke und über 80 Käsesorten zeigen die große Vielfalt an Biolebensmitteln.

Aufrufe:

6172

Social Bookmarks

Fragen und Antworten (0)

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Nachrichten/Interessantes:

  • Biodiversität: Die Grundlage unseres Lebens

    Unsere Erde beheimatet eine unvorstellbare Anzahl der verschiedensten Tier- und Pflanzenarten, die zusammen ein großes "Netzwerk des Lebens" bilden.
     

  • Die essbare Stadt

    Wenige Kilometer vor der Stadt in Andernach-Eich liegt Deutschlands größter öffentlicher Permakulturlehrgarten.

  • Grußwort von Mayens Oberbürgermeisterin Veronika Fischer

    Nachhaltiges Wirtschaften ist ein bedeutendes Thema für unsere Gesellschaft, aber auch für die Stadt Mayen, die hier eine Vorreiterrolle einnehmen will und muss.
    Das ist mir sehr wichtig, denn ich bin der Ansicht, dass wir alle eine Verpflichtung für die nachfolgenden Generationen, unsere Kinder und Enkel, haben.

  • Investition statt Subvention - Mit Agrarpolitik gegen Armut

    Investitionen in landwirtschaftliche Produktivität und Wettbewerb sowie in eine breitere Einkommensbasis der ländlichen Bevölkerung sind ein Schlüssel, um Armut in Entwicklungsländern zu mindern.

  • Nahrungsergänzungsmittel

    Ein bewegter Bereich im Hinblick auf Sortiment, Anbieter und Umsätze

  • Naturlehrpfad „Kirchwalder Auen“

    Der Naturlehrpfad „Kirchwalder Auen" ist Erwachsenen und Kindern gewidmet, um ihnen die Vielfältigkeit der Natur näher zu bringen und um sich zu informieren, was die heimische Natur zu bieten hat.

  • Trübe Aussichten: OECD-Umweltausblick fordert schnelles und koordiniertes Handeln

    (Paris/Berlin 15. März 2012) Ohne umfassende politische Maßnahmen drohen uns globale Umweltschäden, die unumkehrbar sind und die jüngst erzielte Fortschritte bei der Anhebung unseres Lebensstandards vernichten könnten. Zu diesem Ergebnis kommt der „OECD-Umweltausblick bis 2050", den die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung heute in Berlin, London und Mexiko City vorgestellt hat.

  • Umweltnetzwerk Kirche Rhein-Mosel e.V.

    Für eine umweltgerechte und nachhaltige Entwicklung. Für Umweltbewusstsein und Wahrnehmung der sozialen Verantwortung. Für Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen.

  • Volkesfeld und Rieden erhalten den Klimaschutzpreis

    Rieden. Für die Pflege und Unterhaltung der Grün- und Erholungszone im Ortskern von Volkesfeld erhalten das Ehepaar Maria und Willi Schüller sowie Arno Fuhrmann den mit 250 Euro dotierten Klimaschutzpreis 2011 der RWE Deutschland.

forum

Hier bieten wir Schüler, Eltern, Lehrern und unseren Lesern die Möglichkeit, Fragen an Unternehmen, Banken und die Politik zu stellen, was sie zur Förderung der regionalen Nachhaltigkeit tun...

Weiter...

Grün in die Zukunft

Wann wolltest du das letzte Mal die Welt retten?
Es gibt viele Möglichkeiten, die eigene Zukunft grüner zu gestalten. Der Schutz von Umwelt und Natur geht jeden etwas an und beginnt bekanntlich vor der eigenen Haustür. Es sind die vielen kleinen Schritte, die die Welt verändern.

Quelle: oekolandbau.de

Buchtipp:



Das offizielle Kochbuch mit den Originalrezepten der Ökokiste

Zur Information >>> 

Buchtipp:

Glutenfrei zu kochen ist verblüffend abwechslungsreich. Und diese Küche schmeckt nach „mehr”.

Zur Information >>> 

Buchtipp:

maifeldkochbuch

Einst verpönt, heute in aller Munde: der Begriff »Heimat«. Dieser Terminus war früher bedingt durch die unrühmliche Vergangenheit, negativ besetzt. Doch in den letzten Jahrzehnten gelang ihm eine wundersame Renaissance. Und das ist gut so! Heimat ist dem Menschen ureigen, keiner ist ohne Heimat – zumindest ohne Heimat gewesen. Mit Heimat assoziiert man Vertrautheit, Geborgenheit, Bekanntheit.

Bestellung beim Verlag

Grenzwerte für Radioaktivität in Lebensmitteln

Die Verbraucherorganisation Foodwatch fordert eine starke Senkung der EU-Grenzwerte für Lebensmittel, wie taz berichtet.

Jede Dosis Radioaktivität sei zu viel und könne Krebs verursachen, sagt die Verbraucherorganisation Foodwatch. Deshalb müsse die EU die Grenzwerte stark senken.
(Quelle: www.taz.de)

Rezepte

Marinierte Steaks vom Reh oder Wildschwein

Die Steaks schmecken im Brötchen, als leichtes Sommergericht mit einem Salat, als deftigere Version mit Bratkartoffeln, und und und.

Weitere Rezepte >>>

Neues im Weitblick Blog

Database Error: Verbindung zur Datenbank nicht möglich:Could not connect to MySQL

Umfragen

Wo kaufen Sie lieber Ihr Fleisch und Ihre Wurst ein?!
Wenn Sie möchten, dann können Sie uns auch gerne Ihren Grund nennen, weshalb Sie bevorzugt dort einkaufen, oder ob Sie, aus welchen Gründen auch immer, lieber woanders einkaufen würden.
 

Newsletter

*

(*) Pflichtfelder

Anmeldung



Weitblick Unterstützer:  Volksbank RheinAhrEifel eG
Weitblick unterstützt:  Ambulantes Kinderhospiz Koblenz